Tangomoments
...entspannt Tango tanzen.
Kursleitung: Maren Auer
Maren begann mit fünf Jahren Ballett zu tanzen. Inspiriert von der Welt des Theaters, in dem ihr Vater als Fagottist arbeitete, war sie fasziniert von den Künstlern und der Atmosphäre auf der Bühne und hinter den Kulissen. Ihre Liebe zur Musik führte sie zum Klavier und zur Querflöte, sie spielte zehn Jahre lang in verschiedenen Ensembles und Orchestern.

Später begann sie mit Modern Dance und Jazz ihr Tanzspektrum zu erweitern und entdeckte schließlich 1998 den Tango Argentino für sich als Ausdrucksform der modernen Frau ohne das enge Korsett des Ballett. Das Spiel zwischen Mann und Frau im Tango, das von den natürlichen Gegensätzen der Geschlechter geprägt ist, bringt für sie in einzigartiger Weise die Eleganz, Leichtigkeit und Hingabe der Frau und die Dynamik, Energie und Begierde des Mannes zum Ausdruck.

Weitab von den Klichees von Dominanz und Unterwerfung, die dem Tango Argentino bis heute anhaften, ist für sie der Tango ein gleichberechtigter Tanz, in dem verschiedene Rollen ausgelebt werden und neue Identitäten entdeckt werden können. Das gegenseitige Geben und Nehmen steht für sie im Vordergrund - ohne die Inspiration durch die Frau ist der Mann im Tango eine leere Gestalt, ohne die Verführung durch den Mann ist die Frau eine geschlossene Blüte, die es zärtlich zu öffnen gilt.

Jeder Tanz offenbart den Zustand des Tänzers, seine Sehnsüchte und Träume, seine momentane Stimmung, seine Lebenserfahrungen und seine Enttäuschungen. Nichts bleibt verborgen - kein Tanz läßt unseren emotionalen Zustand so transparent für jeden sichtbar werden wie dieser.

Maren fasziniert der einzigartige Flow, der entsteht, wenn sich zwei Tänzer der Musik hingeben, sich auf den Partner und seine Impulse einlassen, experimentieren, spielen, geniessen, miteinander verschmelzen - um sich schließlich wieder voneinander zu lösen.

Verschiedene Körpertypen bereichern ihrer Meinung nach den Tanz in seiner Vielfältigkeit, Tango ist ein Tanz, den jeder Mensch gleich welcher Herkunft und tänzerischen Vorerfahrung erlernen kann, weil er aus dem natürlichen Bewegungsablauf des Gehens entwickelt wurde. Moderne Einflüsse aus anderen Tanzrichtungen wie Salsa, Contemporary, Contact Impro-visation, Tanztheater u.a. erweitern das klassische Repertoire des Tango und zeigen einmal mehr, dass der Tango wandelbar wie kein anderer Tanz ist.

Lehrer, die sie geprägt haben, waren Aurora Lubiz und Jorge Firpo, die sie mit ihrer einzigartigen Artistik und Virtuosität faszinierten, Gisela Graef-Marino und Sergio Molini mit ihrer Eleganz und Verbindung im Paar, Metin Yazir mit seiner Leichtigkeit, seinem Humor und seiner Vielseitigkeit und Kely und Facundo mit ihrem authentischen Stil.

Der Unterricht von Maren orientiert sich an den Improvisationsmöglichkeiten der Tänzer. Ohne das Handwerkszeug des Tango zu vernachlässigen versucht sie die Möglichkeiten jedes Tänzers zu erweitern, fördert die Entwicklung einer eigenen stilistischen Sprache im Tanz und respektiert das individuelle Nähe- und Distanzbedürfnis. Sie hält den Unterricht in Deutsch und spricht aufgrund eines längeren USA Aufenthaltes auch fließend Englisch.

Maren ist Diplom-Sozialpädagogin und hat Zusatzqualifikationen für Bewegungs- und tanztherapeutische Methoden und Qualitätsmanagement. Sie ist seit 15 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder.